Mode Derzeit

Hart Talks mit Modejournalist und Autor Jan Kedves über derzeitige Moden

Interview Fabian Hart

Bei all den Copy-Paste-News, die man täglich vorgeworfen bekommt, auf Facebook und in sämtlichen anderen Timelines, auf Blogs und Online-Mags, rückt der eigentliche Content in den Hintergrund und auch die Zusammenhänge aktueller Moden. Es gibt so viel mehr als Showgelaufe und Raf-Slimane-Rivalitäten, so viel mehr als “wer wird neues Testimonial von” und It-Produkt. Das weiß auch Jan Kedves. Der Journalist war Teil der Chefredaktion von SPEX Magazin und arbeitet jetzt als Autor, unter anderem für die Süddeutsche und die deutsche Ausgabe von Frieze.

Jan war die letzten Tage in Hamburg und besuchte das Filmfest, auf dem die Dokumentation “Bienvenue im Kleidermarkt” vorgestellt wurde. Jan selbst ist Teil der Produktion und kommentiert, wie auch VOGUE-Kulturredakteur Bernd Skupin und Karl Lagerfeld, die Geschichte der deutschen Modejournalistin Antonia Hilke.

Vor der Premiere sprachen wir mit Monsieur Kedves über derzeitige Moden, darüber, ob digitale Kleidung Sinn macht, ob Subkulturen überhaupt noch wachsen können, wenn doch jede neue Bewegung im Keim gehypt, geshart und öffentlich wird. Außerdem: Warum sollte Mode heute eigentlich immer nur im Plural stattfinden? Haben Facebook-Profilbilder eine modische Funktion? Seht selbst, hier im Videobeitrag.

 

TAGS

SHARING IS CARING

NOCH MEHR HART