The Softest Core

Wie Biedermeier ist Social Media?

Photographie Anna Wegelin
Kon/Text Fabian Hart

Durchliken ist das neue vögeln, Auberginen sind die zumutbareren Schwänze und Essen ist nicht nur der Sex des Alters, sondern auch der Social Media.

Facebook und Instagram haben uns in den letzten Jahren eine neue Prüderie anerzogen. Wir führen anständige Timelines nach Gemeinschaftsrichtlinien, die sagen, dass weibliche Brustwarzen unzumutbar sind und, gleichberechtigt, ein nackter Arsch auch nicht geht. Arrangierte Trendkost, -tiere und Topfpflanzen sind das Ergebnis dieses Ordnungsprinzips: artige Idyllen eines digitalen Biedermeier.

Dabei sind Blumenbouquets und Açai-Bowls durchschaubare Like-Nutten, penetranter als Nacktheit und Genitalität es jemals sein könnten. Der von oben fotografierte Cappu ist das „How are you“ der sozialen Medien. Je leichter verständlich, eingängiger, eindeutiger und flacher wir sind, desto höher steigt unsere Mögbarkeit / Likeability. Das bedeutet gleichzeitig, dass easy to like uns in vielen Momenten die Tiefe nimmt, den Abgrund, unsere Komplexität und Diversität.

 

Die folgenden Bilder sind nach den bekannten Social-Media-Richtlinien zulässig und doch Alternative zur entsexualisierten Smoothie-Landschaft – dank smoothem Pleather des Jungdesigner-Duos LAZOSCHMIDL und Erotic Gear unseres Kooperationspartners EIS.

 

 

Anzug aus Pleather und Pailletten-Top LAZOSCHMIDL
See-Through-T, Harness, Ledergeschirr, Maske, Body Chain via EIS

TAGS

SHARING IS CARING

NOCH MEHR HART