Trimm Dich

Hipster haben echt so einen Bart. Also ab mit der überstrapazierten Großstadtfrisur

Idee / Text Fabian Hart
Foto Ben Lamberty
Grooming Felippa Schaller
Assistenz Tim Heyduck

Der Text sowie alle Bilder dieses Beitrags sind in Kooperation mit BRAUN entstanden

Diese ganze Hipster-Geschichte hat echt einen Bart. Selbst in den Feuilletons wird schon gerätselt: Warum tragen den (noch) so viele? Die einen schreiben von Lumbersexualität, andere vermuten Verschwörungstheorien. Der Bart sei ein antifeministisches Statement. Fest steht: er ist eine überstrapazierte Großstadtfrisur. Nicht jeder, der ihn stehen lässt, ist ihm auch gewachsen. Zu viele tragen Bart, weil sie gerne aussähen wie coole Typen mit Bart. Unangepasst, rau und so verständlich männlich.

Für all diejenigen, die „seit kurzem auch einen tragen“ oder sich dahinter verstecken: Ab mit der Matte und Gesicht zeigen.

Damit ich mit gutem Beispiel vorangehen kann, hab ich mir mit der richtigen Muse, Technik und Hartware den ersten Anflug von Bart weggetrimmt. Danke an BRAUN, die mir den neuen Series 9 dafür zur Verfügung stellten.

Nach den Fotos zeige ich das neue Teil und ein paar Nischenprodukte, die ich gerne selbst benutze, vor und nach der Rasur: den Pre-Shave-Conditioner von Mario Badescu, den Aftershave-Balm von Baxter of California, den Gentle Gel Cleanser von Grown Alchemist und on top das Parfüm Phoenicia von Heeley Paris.

 

 

 

TAGS

SHARING IS CARING

NOCH MEHR HART